Infektionsprävention in der Zahnheilkunde – Anforderungen an die Hygiene


Lehrgangsnummer

21-01-060

Punktebewertung

5

Termin

28.04.2021, 14:00 Uhr - 19:00 Uhr

Referent

Dr. Kai Voss

Teilnahmegebühr

Zahnärzte: 90,00 €
Zahnärzte kammerfremd: 135,00 €
ZFA: 90,00 €


Keine freien Plätze

Lehrgangsinhalte

Der Infektionsschutz in der Zahnarztpraxis wird durch eine Vielzahl von Gesetzen, Verordnungen, Vorschriften, Richtlinien, Normen und Empfehlungen geregelt.

Der Kurs stellt die wesentlichen Inhalte der aktuell gültigen Regelungen dar. Es werden lösungsorientierte und praxisgerechte Hilfen zu folgenden Themen gegeben.

- Infektionsrisiko und Infektionswege, Umgang mit SARS-CoV-2,
- Umgang mit dem DAHZ-Hygieneleitfaden,
- Erstellung eines praxisindividuellen Hygieneplans,
- Besondere Anforderungen bei Risikoeingriffen / Risikopatienten,
- Händehygiene, persönliche Schutzausrüstung,
- Aufbereitung von Medizinprodukten (Inhalte gemäß Anlage 6 der RKI-Empfehlungen 2012),
- Flächendesinfektion,
- Wasser führende Systeme und Absauganlage,
- Desinfektion von Abformungen und zahntechnischen Werkstücken,
- Wäschedesinfektion,
- Abfallentsorgung,
- Antiseptik, Antibiotikaprophylaxe, Postexpositionsprophylaxe,
- bauliche Anforderungen,
- Qualitätssicherung,
- Vorbereitung auf Praxisbegehungen durch LAsD und Gesundheitsämter.

Verantwortlich für den Infektionsschutz ist eine Person mit zahnärztlicher Approbation, also der Praxisinhaber, auch wenn die einzelnen Hygienemaßnahmen an Mitarbeiter delegiert werden können. Es hat sich daher besonders bewährt, wenn dieser Kurs vom Praxisinhaber mit der für die Hygiene zuständigen ZFA oder dem ganzen Team besucht wird.
Die Teilnehmer erhalten eine Kursbescheinigung zum Nachweis der Aktualisierung der erforderlichen Sachkenntnis des Personals.